Archiv des Autors: Andreas Wendt

Elementare Gestaltungsübungen – ABC DDR PRL

In der zweiwöchigen Projektwerkstatt »ABC DDR PRL« entwickelten dreiundzwanzig Studierenden der kunstpädagogischen Institute aus Warschau und Leipzig gemeinsam in ihren Studienorten ein Buch mit elementaren Gestaltungsübungen für Grundschulkinder. Das Buchprojekt ist ausführlich auf der Webseite dokumentiert.

Das Buch erscheint im Verlag IEA, Warszawa
Sprachen: Deutsch und Polnisch
ISBN: 978-83-935075-1-1 Weiterlesen

Werkstatt Schattenpuppen und Schattenspiel

Werkstattbilder und Arbeitsergebnisse von der Sommerakademie »Balance« der deutschen Preisträger beim Wettbewerb «jugend creativ» im August 2016 in Scheersberg.

Die Herstellung und das Spiel mit Schattenpuppen, hat in Asien eine mehrere tausend Jahre alte Tradition. Sie ist im Begriff gänzlich aus der Kultur zu verschwinden. Die Beschäftigung mit einer original Schattenpuppe aus Indien diente uns als Einstieg in den Workshop. Die Schattenpuppen wurden mit Zeichnungen entworfen, aus Pappe und Transparentpapier gefertigt. Nach dem Üben und dem spielerischen Komponieren von zur Figur passenden Musikstücken gab es eine Aufführung vor Publikum.
Die Gruppe setzte sich aus Kindern der Grundschule, einer Teilnehmerin aus der 6. Klasse und einer Schülerin aus einer Lernförderschule zusammen.

Werkstatt Schattenpuppen und Schattenspiel
Leitung: Andreas Wendt und Roland Meinel

> vergangene Workshops und Akademien

Informieren und Präsentieren. Kunst+Unterricht, Heft 401/402, 2016

Ein Materialheft zum Thema Grafikdesign

Gebrauchsgrafisches Gestalten, Grafik- oder Kommunikationsdesign sind Bereiche, die in fast allen Unterrichtsfächern in der Schule eine Rolle spielen. Zu Lernendes oder zu Vermittelndes wird in grafischer und typografischer Form (z. B. auf Wissenspostern, in Folienpräsentationen oder in Informationsgrafiken) von Schülern und von Lehrern zusammen gefasst und dargestellt. In der immer mehr visuell zu erfahrenden Welt hat der Kunstunterricht die Mittel und die Chance, die Grundlagen gebrauchsgrafischer Gestaltung zu vermittelt. Weiterlesen

Der Gestaltungsprozess im Kommunikationsdesign

gestaltprozess

Die Grafik zeigt überblicksartig die Komplexität des gesamten Gestaltungsprozesses im Kommunikationsdesign. Die einzelnen Ebenen werden auf unterschiedlichen Wegen in diesem Prozess durchlaufen. Das Analysieren, Interpretieren und Formulieren findet dabei von Anfang bis zum Ende permanent statt.

Download PDF »Gestaltungsprozess«

Tipps zur Plakatgestaltung

Arbeiten Studierender aus dem Plakat-Kurs am Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig.

Arbeiten Studierender aus dem Plakat-Kurs am Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig.

Das Arbeitsmaterial beruht auf Erfahrungen meiner eigenen gestalterischen Praxis, meines Plakatunterrichts mit Studierenden und von Workshops mit Kindern und Jugendlichen. Es fast überblicksartig das Wesentliche zur Plakatgestaltung zusammen und illustriert dies mit Beispielen Studierender des Instituts für Kunstpädagogik Leipzig. Als Hilfsmittel und Lernmaterial für den Unterricht oder in Workshops eingesetzt, kann es unterstützend dazu beitragen, Kompetenzen auf dem Gebiet der Gestaltung von Plakaten und Postern zu entwickeln.

Download Arbeitsmaterial Plakatgestaltung (PDF, 3,2 MB)

Acht Grundsätze für das Kommunikationsdesign

grundsaetze

Bei meiner Entwurfsarbeit als Kommunikationsdesigner und bei der Besprechung von Arbeiten Studierender als Hochschullehrer haben sich über die Jahre die folgenden gestalterischen Grundsätze als Anhaltspunkt für den Entwurf, die Beratung und die Korrektur bewährt.

Download »Acht Grundsätze für das Kommunikationsdesign«

Druckwerkstatt mit Kindern

jc2015
image-1361

Foto: Isabelle Grubert

Werkstattbilder und Arbeitsergebnisse von der Druckwerkstatt der deutschen Preisträger beim Wettbewerb «jugend creativ» im August 2015 in Scheersberg. Wir haben mit Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen sieben und sechzehn Jahren in einer Gruppe gearbeitet. Mehr dazu bei paperandbooks …

Die »Fundstücke-Ausstellung« als Methode multisensorischen Lernens

Roland Meinel und Andreas Wendt entwickelten 2011 im Rahmen des von ihnen betreuten Moduls »Künstlerische Arbeit mit technischen Medien im Kontext der Kunstpädagogik« am Institut für Kunstpädagogik Leipzig ein Ausstellungsprojekt, welches die digitale Praxis mit »Handgemachtem« zusammenbringen sollte. Anders formuliert: »Wir möchten gemeinsam eine thematische Objekt-Ausstellung mit unseren eigenen Händen in einem realen Ausstellungsraum aufbauen, sie parallel auf einer Webseite abbilden und Verbindungen zwischen dem realen und dem digitalen Ausstellungsraum schaffen. Durch Kommunikation auf verschiedenen Kanälen wollen wir ein großes Publikum erreichen.«

Website des Projektes

Weiterlesen

words and places

Ein Projekt über Kommunikation mit Studierenden aus Warschau und Leipzig

Was entsteht, wenn man sich auf das Wesentliche in der Kommunikation beschränken muss und sich technologisch auf die Nachrichtenübermittlung des prädigitalen Zeitalters zurück begibt?

Ausgerüstet mit Buchstaben suchten Studierende in Warschau für sie bedeutsame Orte auf und sendeten ihre Botschaften nach Leipzig. Die Studierenden in Leipzig sendeten ihre Antworten von Leipziger Orten nach Warschau zurück. Im Ganzen: Diskussionen über die »richtigen« Worte, Gespräche über die Plätze in den Städten, Herstellung von Buchstaben und mit Video und Fotografie begleitete Aktionen, dokumentiert und mit Material versehen auf einer Website – words and places: http://studienart.gko.uni-leipzig.de/wordsandplaces