Archiv der Kategorie: Grafikdesign

Informieren und Präsentieren. Kunst+Unterricht, Heft 401/402, 2016

Ein Materialheft zum Thema Grafikdesign

Gebrauchsgrafisches Gestalten, Grafik- oder Kommunikationsdesign sind Bereiche, die in fast allen Unterrichtsfächern in der Schule eine Rolle spielen. Zu Lernendes oder zu Vermittelndes wird in grafischer und typografischer Form (z. B. auf Wissenspostern, in Folienpräsentationen oder in Informationsgrafiken) von Schülern und von Lehrern zusammen gefasst und dargestellt. In der immer mehr visuell zu erfahrenden Welt hat der Kunstunterricht die Mittel und die Chance, die Grundlagen gebrauchsgrafischer Gestaltung zu vermittelt. Weiterlesen

Tipps zur Plakatgestaltung

Arbeiten Studierender aus dem Plakat-Kurs am Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig.

Arbeiten Studierender aus dem Plakat-Kurs am Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig.

Das Arbeitsmaterial beruht auf Erfahrungen meiner eigenen gestalterischen Praxis, meines Plakatunterrichts mit Studierenden und von Workshops mit Kindern und Jugendlichen. Es fast überblicksartig das Wesentliche zur Plakatgestaltung zusammen und illustriert dies mit Beispielen Studierender des Instituts für Kunstpädagogik Leipzig. Als Hilfsmittel und Lernmaterial für den Unterricht oder in Workshops eingesetzt, kann es unterstützend dazu beitragen, Kompetenzen auf dem Gebiet der Gestaltung von Plakaten und Postern zu entwickeln.

Download Arbeitsmaterial Plakatgestaltung (PDF, 3,2 MB)

Acht Grundsätze für das Kommunikationsdesign

grundsaetze

Bei meiner Entwurfsarbeit als Kommunikationsdesigner und bei der Besprechung von Arbeiten Studierender als Hochschullehrer haben sich über die Jahre die folgenden gestalterischen Grundsätze als Anhaltspunkt für den Entwurf, die Beratung und die Korrektur bewährt.

Download »Acht Grundsätze für das Kommunikationsdesign«

Fundstücke nachhaltiger Nachbarschaft

18 Fundstücke. 18 Geschichten. Die Ausstellung »Fundstücke nachhaltiger Nachbarschaft« präsentiert Objekte, welche im Raum der Leipziger Neustadt gefunden worden sind. Ausgehend von den gesammelten Stücken entsteht ein Bild des Stadtviertels, geprägt von vielfältigen Erlebnissen und Eindrücken. Weiterlesen

Neustädter Fundstücke – Ausstellung virtuell und im Pöge-Haus

Eine Sammlung von Fundstücken aus der Leipziger Neustadt und Geschichten, die diese erzählen – eine Ausstellung im Pöge-Haus (Kunst am Markt: 25. Juni – 3. Juli 2011) oder immer virtuell in der „Wunderkammer“ des Instituts für Kunstpädagogik.

Ein Projekt der Kurse System-Design und Medien am Institut für Kunstpädagogik (Leitung Prof Wendt, Dr. Roland Meinel) zur Ausstellung „Kunst am Markt“.

Vom defekten Link zum Sagmeister, über Hillman Curtis, zu Lauwrence Weiner

illustration
image-919

Zur Erfüllung der Aufgabe, ein Wort mit Dingen, Gegenständen und Materialien zu formen, bitte ich die Studierenden meines Kurses Schriftgestaltung, sich von der Arbeitsweise des New Yorker Grafikdesigners Stefan Sagmeister inspirieren zu lassen.

Der auf die Kursseite eingestellte Link funktioniere nicht, schrieb eine Studentin. Also ging ich der Sache auf den Grund. Dabei besuchte ich wieder die Website von Hillman Curtis, dem Autor und Regisseur des Kurzportraits von Sagmeister. Eine Welle der Trauer ging vor einem Monat noch durch Twitter, als bekannt wurde, dass Curtis verstorben war.

Hillman Curtis gehörte zu den Pionieren des Webdesigns. Er benutzte als erstes die Technologie Flash zum Gestalten und Bauen einer Website und verstand früh, das diese Technologie für das Gestalten von Internetseiten keine Zukunft hat.

Interessant und bleibend sind seine Filmarbeiten. Neben Werbefilmen und Kurzfilmen drehte er Künstlerportraits, die man auf seiner Internetseite findet. Neben einem weiteren Film über Sagmeister sei an dieser Stelle »Design matters: Lawrence Weiner«, das Portrait des Konzeptkünstlers, empfohlen. Zum einen interessiert uns der Umgang Weiners mit Schrift und zum anderen freuen wir uns auf den Beitrag des Künstler auf der diesjährigen dOKUMENTA (13). Im Vorfeld zur großen Kunstschau ist ein preiswertes Büchlein erschienen (4 €), in dem er mit Skizzen und Anleitungen Einblick in seine Arbeitsweise gibt.

Lawrence Weiner: If In Fact There Is a Context (Aus der Reihe: 100 Notes – 100 Thoughts, Documenta 13)

Apfel i

Das kleine grafische Lehrbüchlein »Apfel i« unterstützt alle, die gestalterische tätig sind. Und das sind heute tatsächlich alle, die in Word ihre Texte tippen oder auf Facebook, Twitter, Tumblr etc. ihre Texte und Bilder hinterlassen. Hierfür gibt es das nötige Grundlagenwissen und die wichtigsten Regeln anschaulich aufbereitet – von der Verwendung von Schrift bis zur Aufbereitung von Grafik- und Bildmaterial.

Im Fontblog erfährt man mehr zum »Apfel i« und es gibt den kostenlosen Download (Desktop- und Mobile-Version). Wer will, kann auch gleich bei Issuu direkt blättern.

Plattenläden in Leipzig

Plattenläden handeln nicht nur mit Musikkonserven. Sie sind kleine kulturelle Inseln, deren Betreiber mit oft lexikalischen Wissen Empfehlungen und Tipps für Musik geben können, auf die man selbst nicht stoßen würde. Interessante Besucher in den Record stores und der Duft neuer unerschlossener Welten, der Musik und der Cover-Gestaltung laden ein zum eintauchen.

Eine Liste von in Leipziger Plattenläden (Ergänzungen sind willkommen):
DIE KASSETTE    Demmeringstr. 23
FREEZONE    Kochstr. 10
KLANG KOMBINAT    Peterssteinweg 3
OHRAKEL    Brühl 61
NERD-RECORDS   Karl-Liebknecht-Str., Feinkost-Gelände
PHONO CENTRUM    Peterssteinweg 13
SABA RECORD STORE    Karl-Liebknecht-Str. 69
SCHALL & RAUSCH    Grünewaldstr. 19
WHISPERS    Karl-Liebknecht-Str. 125