Archiv der Kategorie: Typografie

Infografik Leseabstand

Schriftgrößen, Schriftarten und Leseabstand

Möchtest Du die Lesbarkeit einer Schrift für Druckerzeugnisse unter bestimmten Bedingungen (Leseabstand, Lichtverhältnisse, Medium) ausprobieren, dann ist dieses Hilfsmittel nützlich. Denn auf dem Monitor lässt sich die tatsächliche Größe nicht einschätzen. Die Schriftmuster (Specimen) sind in sechs unterschiedlichen Schriftklassen (Serifen, gebrochene Schrift, Handschrift, Grotesk, Serifenbetont und humanistische Grotesk) angelegt.

Drucke die Schriftmuster (Specimen) auf A4 aus. Achte dabei im Druckermenü auf die Größe des Ausdrucks und stelle bei Bedarf 100% ein.

Betrachte die Schriftmuster mit Abstand, um die optimale Lesbarkeit zu überprüfen.

winter academy “varieté” – workshop print / typography / book

Starting from the history of media Art, various printing techniques will be presented and proven in this workshop. Through an experimental approach to “black art”, the discussion on this year’s theme “Varieté” will be prepared. Weiterlesen

Werkstatt Schrift, Grafik und Druck

Werkstattbilder und Arbeitsergebnisse von der Sommerakademie »Flow« der deutschen Preisträger beim Wettbewerb «jugend creativ» im August 2017 in Scheersberg.

Der Floh im Flow

»Flöhe und andere kleine Tiere können uns ganz schön auf Trab halten. Oft finden wir aber gar nicht die Zeit, sie einmal näher zu betrachten. Und genauso verhält es sich mit den Buchstaben unseres Alphabets. Meist klein und unscheinbar, sind sie doch allgegenwärtig. Aber viel zu oft wird ihrer Schönheit nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt. Dafür nehmen wir uns in der Werkstatt Schrift und Druck die Zeit. Weiterlesen

Schmale Grotesk – eine leicht und schnell konstruierbare Schrift

Leicht und schnell konstruierbare Schrift für Aufschriften aller Art, Schilder, Entwürfe, Photomontagen, Ausstellungen, Ladendekorationen usw., ohne Vorkenntnisse von jedermann herstellbar.

Tschichold, Jan: Das neue Plakat. in: Buch und Werbekunst, Bd. 7, 1930
Weiterlesen

Vom defekten Link zum Sagmeister, über Hillman Curtis, zu Lauwrence Weiner

illustration
image-919

Zur Erfüllung der Aufgabe, ein Wort mit Dingen, Gegenständen und Materialien zu formen, bitte ich die Studierenden meines Kurses Schriftgestaltung, sich von der Arbeitsweise des New Yorker Grafikdesigners Stefan Sagmeister inspirieren zu lassen.

Der auf die Kursseite eingestellte Link funktioniere nicht, schrieb eine Studentin. Also ging ich der Sache auf den Grund. Dabei besuchte ich wieder die Website von Hillman Curtis, dem Autor und Regisseur des Kurzportraits von Sagmeister. Eine Welle der Trauer ging vor einem Monat noch durch Twitter, als bekannt wurde, dass Curtis verstorben war.

Hillman Curtis gehörte zu den Pionieren des Webdesigns. Er benutzte als erstes die Technologie Flash zum Gestalten und Bauen einer Website und verstand früh, das diese Technologie für das Gestalten von Internetseiten keine Zukunft hat.

Interessant und bleibend sind seine Filmarbeiten. Neben Werbefilmen und Kurzfilmen drehte er Künstlerportraits, die man auf seiner Internetseite findet. Neben einem weiteren Film über Sagmeister sei an dieser Stelle »Design matters: Lawrence Weiner«, das Portrait des Konzeptkünstlers, empfohlen. Zum einen interessiert uns der Umgang Weiners mit Schrift und zum anderen freuen wir uns auf den Beitrag des Künstler auf der diesjährigen dOKUMENTA (13). Im Vorfeld zur großen Kunstschau ist ein preiswertes Büchlein erschienen (4 €), in dem er mit Skizzen und Anleitungen Einblick in seine Arbeitsweise gibt.

Lawrence Weiner: If In Fact There Is a Context (Aus der Reihe: 100 Notes – 100 Thoughts, Documenta 13)